28.06.2009 II: Auslaufen unbekannter Flüssigkeit

Einen zweiten Einsatz hatten die Kameraden der Feuerwehr Bendestorf am späten Nachmittag des 28.06.09 zu absolvieren. Die Feuerwehr wurde durch die Polizei alarmiert, da aus dem Auflieger eines niederländischen LKW eine unbekannte Flüssigkeit auslief.

Der LKW parkte an der Kreisstraße (K12) Richtung Klecken, die Polizeibeamten vor Ort berichteten von einem beißenden Geruch, der vom LKW ausging. Unverzüglich ließ der Einsatzleiter einen Trupp mit umluftunabhängigen Atemschutzgeräten ausrüsten,  der die Lage erkunden sollte. Dabei galt es zunächst herauszufinden, um welche Substanz es sich handelt. Da weder das Zugfahrzeug noch der Auflieger über Gefahrgut- oder sonstige Wandtafeln verfügte, gestaltete sich die Suche schwierig.

Ein Blick unter die Plane ließ vermuten, dass es sich um Abfallprodukte handelt, die sprichwörtlich vor sich hingammeln. Die Feuerwehr streute die ausgelaufene Flüssigkeit mit reichlich Bindemittel ab, um auch die weiterhin noch aus dem Fahrzeug dringende Flüssigkeit aufzufangen.

Die Polizei alarmierte parallel zu den Arbeiten die Umweltgruppe der Polizei, die mit geeigneten Messverfahren und Befugnissen, den Inhalt LKW nötigenfalls beseitigen zu lassen, die weiteren Veranlassungen treffen sollten.

Die Feuerwehr Bendestorf war mit elf Einsatzkräften sowie zwei Fahrzeugen vor Ort.

28.06.2009 I: Feuer klein

Zu einem Brand im Wald am Harmstorfer Weg wurde die Feuerwehr Bendestorf mit den Stichwort „Feuer klein“ am Sonntag, den 28.06.09 gegen Mittag alarmiert.

Eine Spaziergängerin bemerkte den Schwelbrand, der vermutlich das Resultat eines Grillabends ist (div. Lebensmittelverpackungen lagen im Umfeld der Brandstelle). Eine Fläche von ca. 5m˛ schwelte Teils im Boden, mehrere Dicke Ästen waren bereits verbrannt. Unter Zuhilfenahme der Wärmebildkamera konnten alle Glutnester zuverlässig erkannt und mit Kübelspritzen, Schaufeln und Forken abgelöscht werden. Der Einsatz war nach gut 30 Minuten beendet.

Wir weisen an dieser Stelle erneut ausdrücklich darauf hin, dass offene Feuer im Wald verboten sind und großen Schaden anrichten können. Trotz des Regens der letzten Tage ist der Waldboden sehr trocken.

Im Einsatz war die FF Bendestorf mit 9 Feuerwehrmännern, das Tanklöschfahrzeug (TLF), das Löschfahrzeug (LF) sowie zwei Beamte der Polizei Buchholz mit einem Streifenwagen.

20.06.2009: Ferrari im Feld

Auf dem Weg zu einer Übung mit dem Fachzug Wassertransport fiel der Besatzung des Tanklöschfahrzeuges (TLF) auf der L213 höhe Lindhorst ein von der Fahrbahn abgekommenes Fahrzeug auf.

Die Kameraden hielten an, sicherten die Unfallstelle ab und versicherten sich, dass den Insassen nichts passiert ist und dass von dem Fahrzeug keine Gefahr für die Umwelt ausgeht, beispielsweise durch auslaufende Betriebsstoffe.

Da dies nicht der Fall war konnten die Feuerwehrleute ihre Fahrt zum Zugsammelplatz in Hittfeld fortsetzen und die Übung erfolgreich hinter sich bringen.

19.06.2009: Brennt Gartenschuppen nach Blitzeinschlag

Am 19.06.09 wurden die Feuerwehren aus Harmstorf und Bendestorf mit dem Stichwort „Feuer“ nach Harmstorf alarmiert.

Nach Meldung der Einsatzleitzentrale in Winsen sollte dort ein Gartenschuppen nach Blitzeinschlag brennen. Bei Eintreffen der Wehren war Brandrauch hinter dem Schuppen zu sehen, nach der Erkundung vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass lediglich eine kleine Fläche hinter dem Gartenhaus brennt.

Die Kameraden aus Bendestorf brauchten daher nicht mehr eingreifen und verließen die Einsatzstelle nach wenigen Minuten.

12.06.2009: Erneuter Sturmeinsatz

Nach dem Einsatz vom Vortag wurde die Fw Bendestorf erneut zu einem Sturmschaden gerufen.

An der Einsatzstelle in der Kirchstraße ist ein Baum auf einen Zaun gefallen und drohte, diesen weiter zu beschädigen. Die Kameraden der Feuerwehr beseitigten den Baum unter Zuhilfenahme einer Kettensäge. Der Einsatz war nach gut 20 Minuten beendet.

11.06.2009: Hilfeleistungseinsatz

Am 11.06. wurde die Feuerwehr Bendestorf gegen 16.40 Uhr in den Harmstorfer Weg alarmiert.

Auf ein Privatgrundstück war zuvor ein Baum (Bäumchen) der auf Gemeindeland steht, gefallen. Die Anwohner versuchten zunächst die Gemeinde zu erreichen, damit der Baum beseitigt wird. Da der Bauhof jedoch zu dieser Zeit nur noch in Notfällen tätig wird, riefen die Eigentümer des Grundstücks kurzerhand die Feuerwehr. Da jedoch von dem Baum weder eine Gefahr ausging noch irgendwelche Straßen versperrt waren, griff auch die Feuerwehr nicht ein und verließ die Einsatzstelle nach kurzer Rücksprache mit den Anwohnern.

Ein  Hinweis an die Bürger: Gerne können Sie sich an Ihre Feuerwehr wenden, wenn Bäume oder große Äste Straßen versperren, wenn sie drohen beim Fallen Schaden anzurichten etc. Bitte denken Sie jedoch an die Verhältnismäßigkeit. Wenn Sie die Feuerwehr über die Rettungsleitstelle alarmieren, werden tagsüber standartmäßig neben den Funkmeldern auch die Sirenen im Ort ausgelöst. Dies hat zur Folge, dass bis zu 35 Feuerwehrleute ihre Arbeitsplätze verlassen, vom Essen aufspringen, alles stehen und liegen lassen o.ä. und zum Gerätehaus eilen. Auch Einsatzfahrten mit den Feuerwehrfahrzeugen birgen Gefahren! Dies ist manchmal nicht notwendig, denn Äste auf Privatgrundstücken können evtl. auch mal bis zum nächsten Tag liegen bleiben.

Selbstverständlich soll diese Bitte Sie nicht davon abhalten, in Notfällen Hilfe zu rufen. Wir kommen und helfen gerne an 365 Tagen im Jahr, 7 Tage die Woche und 24 Stunden am Tag sind wir für Ihre Sicherheit da.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Bendestorf

24.05.2009: JF Bendestorf beim Kreisjugendfeuerwehrtag

Die Jugendfeuerwehr Bendestorf nahm auch in diesem Jahr wieder an den Wettbewerben im Rahmen des Kreisjugendfeuerwehrtages in Buchholz teil.

Die Wettbewerbe der Jugendfeuerwehr teilen sich in einen A- und B-Teil auf. Beim A-Teil ist ein Dreiteiliger Löschangriff aufzubauen, bei dem es gilt einen immaginären Brand zu löschen. Im B-Teil sind einerseits Schnelligkeit und andererseits Präzision und Besonnenheit gefragt. Auf einer 400m Bahn sind verschiedene feuerwehrtechnische Hindernisse zu überwinden.

Unsere Kameraden der Jugendfeuerwehr belegten hierbei den 26. Platz von 60 Teilnehmenden Jugendgruppen. Herzlichen Glückwunsch!

1 15 16 17 18 19